// lutz

Echt (nicht) witzig – Kurzfilmabend „Totgelacht“

cellulart Die besten Beerdigungen
Der Winter will einfach nicht verschwinden derzeit. Das macht schon depressiv irgendwie. Und dann macht man makabre oder morbide Späße über das Leben und dessen Ende. Oder Kinder erfinden damit eine Geschäftsidee wie in „Die besten Beerdigungen der Welt“ von Ute Wegmann (Bild oben).

Was „Totgelacht“ in Kurzfilmen bedeuten kann, erfahrt ihr morgen ab 21 Uhr (Einlass: 20.30 Uhr) abermals in den düsteren Tiefen der großen Tonne des Rosenkellers. Na wenn das mal nicht das Gruseln lehrt bei diesem Motto, dann weiß ich’s nicht. Oder das Lachen. Oder beides – und das für 4 bzw. 3 Euro (mit Thoska). Soe wie u.a. in „Der kleine Käfer“ von Karolis Spinkis um eine Mensch-Tier-Beziehung. Seht selbst:

Schreibe einen Kommentar